USA – „Pacific Northwest“

Dank eines Austauschprogramms meines Arbeitgebers, für das ich mich qualifiziert hatte, durfte ich im Juli 2012 drei Monate in den USA arbeiten.

In Seattle, Washington State habe ich eine Gastheimat gefunden die besser nicht hätte sein können. Wer Berge und das Meer liebt wird die Region des „Pacific Northwest“ lieben.

„It always rains in Seattle“

Das hab ich mehr als einmal gehört. Washington State wird auch nicht umsonst der „Evergreen State“ genannt.
Nicht so im Sommer 2012, der wohl zu einem der sonnigsten Sommer der letzten Jahrzehnte in die Geschichtsbücher einging.
Auch der Spätherbst, der sogenannte „Indian Summer“, konnte sich sehen lassen.
Kurz zusammengefasst: Eine der schönsten drei Monate die ich je erlebt und in meinem Kopf nicht missen möchte.

Während dieses Aufenthalts hab ich auch Kurztrips auf Hawaii und nach Kanada unternommen.

An dieser Stelle möchte ich euch auch an Christoph Stamm (alias Junior) verweisen, der seine Erlebnisse im Nord-Westen der USA in dem Blog Seattlestories als therapeutische Sofortmaßnahme verarbeitet hat.
Besonders gelungen fand ich den Beitrag über unser Wildwasserrafting auf dem Skykomish River, den ich auch heute noch gerne lese.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*